©UIP Chucky die Mörderpuppe
©UIP
Jeder kennt sie und jeder hasst sie. Die unheimliche Puppe Chucky kommt nun wieder auf die Leinwand.

Der Horror Schocker mit der bekannten Puppe Chucky aus den 80er Jahren bekommt ein Remake.
Und das wird von den gleichen Herrschaften produziert, denen wir auch den Stephen King Horror IT zu verdanken haben, David Katzenberg und Seth Grahame-Smith.
Beide haben ihre Produzenten Künste mit dem erfolgreichen Schocker unter Beweis stellen können.
Wir gehen davon aus, dass auch Chucky die Mörderpuppe mit solchen Talenten erfolgsversprechend sein könnte.

MGM legt ein gutes Tempo vor, was die Vorbereitungen zu dem Remake angeht.
So konnte man auch Lars Klevberg (Polaroid), einen norwegischen Filmemacher, als Director gewinnen.
Die Dreharbeiten sollen noch dieses Jahr im September in Vancouver starten.

Das Drehbuch stammt von Tyler Burton Smith.
Neben verschiedenen Videospielen (Quantum Break) hat er auch das Skript zu Kung Fury 2 geschrieben. Kung Fury 2 steckt momentan mitten in den Vorbereitungen.

Chucky die Mörderpuppe dreht sich, wie der Name schon sagt, um eine Puppe.
Es handelt sich allerdings um keine gewöhnliche Kinderpuppe, denn der Geist eines Serienmörders steckt in ihr.
Eine alleinerziehende Mutter möchte ihrem Sohn eine Freude bereiten, was gehörig in die Hose geht.
Fortan terrorisiert Chucky die kleine Familie.
Damit er nicht ewig in der Puppe verweilen muss, bleibt dem Serienmörder nichts anderes übrig als einen neuen Körper zu finden.

Wann wir das Remake zu Chucky die Mörderpuppe sehen können und inwiefern auf die originale Story zurückgegriffen wird, ist leider noch ungewiss.
Wir bekamen gefühlt viel zu viele Filme mit Chucky zu Gesicht, egal ob allein, mit Braut und/ oder Kind.
Wir fänden eine klassische Mörderpuppe mal wieder sehr erfrischend.

Bild: ©UIP

 

Vorheriger ArtikelAlle Details zum Sopranos Film
Nächster ArtikelErstes Bildmaterial zu Julia Roberts in Homecoming
Juliane Klein
Direkt in die Popkultur hinein geboren, merkte Juliane bereits in ihren Kinderschuhen, dass Filme und Serien ein großes Hobby werden. Doch auch die Liebe zu Videospielen und Gaming wurde bereits in ihren Kindheit entfacht. Nach jahrelangem Konsum von verschiedensten verfilmten, animierten, geschriebenen und virtuellen Welten, möchte Juliane nun diese Leidenschaft an das World Wide Web weitergeben. Ihr Aufgabengebiet umfasst bei CitizenZ vor allem Filme und Games. Wer sich also schon immer gefragt hat, wer diese unzähligen Rom-Coms bei Netflix anschauen muss: das ist ihre Aufgabe. Dabei würde sie eigentlich am liebsten ein Fantasy Epos rezensieren und danach auf der PlayStation 4 ihren Emotionen freien Lauf lassen. By the way ist sie auch eine der Gründer von CitizenZ!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein