Unsolved Kritik
©USA Television Network
Unsolved Kritik. The Murders of Tupac and the Notorious B.I.G.

Besetzung: Wavyy Jonez, Marcc Rose, Jimmi Simpson, Bokeem Woodbine, Josh Duhamel
Genre:  True Crime
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2018
Länge: 40 – 45 Minuten
Episoden: 10 Episoden
Network: Netflix

Zu der Geschichte von Unsolved muss man den meisten wahrscheinlich nicht viel sagen. Hier geht es wie der Titel schon sagt um die Morde der Rap-Ikonen aus den 90er Jahren, Tupac Shakur und Christopher Wallace (Notorious B.I.G). Bis heute wurden beide Morde weder vollständig aufgeklärt, noch gab es Festnahmen, und keine Angst das ist kein Spoiler. Schon im Vorspann weißt uns die Serie drauf hin, dass es bis heute keine gelungene Aufklärung in dem Fall gab.

‚Unsolved‘ setzt dabei nicht auf eine lineare Erzählstruktur, sondern bringt uns die Geschehnisse in drei verschiedenen Zeiten, die parallel zueinander erzählt werden näher.
Wir sehen einmal die Geschichte von 2Pac und Notorious B.I.G ab ihrem ersten Treffen, bei welchem noch großer gegenseitiger Respekt herrschte, über die Differenzen die immer mehr ausarteten, bis hin zu ihrer Ermordung. Zum zweiten sehen wir die Ermittlungen des LAPD nach dem Mord an Christopher Wallace (Notorious B.I.G), und als dritte Zeitlinie wie die Ermittlungen 10 Jahre nach den Morden wieder aufgerollt wurden. Dabei gelingt es eine gute Mischung aus den verschiedenen Zeiten zu halten, so dass den Zuschauern die mit der Geschichte noch nicht vertraut sind nicht zu viel vorweggenommen wird.
Die grösste Stärke der Serie liegt dabei aber nicht in der Aufklärung der Morde oder darin neue Erkenntnisse zu liefern, vielmehr gelingt es die Geschehnisse auf einer menschlichen Ebene zu erzählen. Allen voran die beiden Rapper 2Pac und Notorious B.I.G. Sie werden von einer neuen, sehr menschlichen Seite gezeigt. Doch auch die Geschehnisse im LAPD werden detailreich dargestellt. Von Korruption über Rassismus bis hin zu dem fehlenden Willen den Fall überhaupt aufzuklären, zeigt uns ‚Unsolved‘ was bei den Ermittlungen alles schief gelaufen ist.

‚Unsolved‘ kommt mit einem schönen Mix aus True Crime, Gangster Drama und Krimi Serie, und wie von Netflix gewohnt ist die Serie hervorragend produziert. Positiv hervorzuheben ist definitiv auch die Leistung von Marcc Rose der 2Pac nicht nur täuschend ähnlich sieht, sondern auch eine überragende und authentische schauspielerische Leistung ablegt. Doch auch der restliche Cast macht seine Sache durch die Bank hinweg sehr gut, und lässt kaum zu Wünschen übrig.

Fazit

Wer True Crime Serien mag wird mit ‚Unsolved‘  sicherlich seinen Spaß haben, aber auch wer sich einfach für die Geschichte der beiden Rapper interessiert sollte sich die Serie  anschauen. Wie oben schon erwähnt, wird die Serie für jemanden der sich mit der Materie auskennt kaum neue Erkenntnisse liefern. An der einen oder anderen Stelle wäre es sicherlich auch schön gewesen ein bisschen mehr Hintergrundinformationen zu erhalten. Doch letztendlich ist ‚Unsolved‘ durch die menschliche Ebene auf der sie erzählt wird eine sehr gelungene Serie und erhält 4 von 5 Sternen von uns.

©USA Television Network

Überblick der Rezensionen
Unsolved
Vorheriger ArtikelPrime Video auf der Comic-Con
Nächster ArtikelIt’s Trailer Time! KW 30

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein