Rumpelstiltskin Film mit Peter Dinklage von Game of Thrones

-

Anzeige

Peter Dinklage hat bereits in einigen anderen Werken neben Game of Thrones sein schauspielerisches Können unter Beweis gestellt. Nun wird man ihn in Rumpelstiltskin (‚Rumpelstilzchen‘) sehen.

Game of Thrones ist einer der Serien, wenn nicht sogar die Serie mit dem meisten Hype. Kein Wunder also, dass die Serie für viele Darsteller auch ein Sprungbrett in die restliche Film- und Serienbranche darstellt. Emilia Clarke (‚Daenerys‘), Lena Headey (‚Cersei‘) und Kit Harrington (‚Jon Snow‘) sind nur eine der wenigen, die vor allem durch Game of Thrones viele Filmproduzenten und Castingfirmen auf sich aufmerksam machten. Ein weiterer Darsteller ist Peter Dinklage, der zuletzt bei ‚Avengers Infinity War‚ eine Filmrolle übernahm. Wie heute bekannt wurde, wird er auch im kommenden ‚Rumpelstiltskin‘ (‚Rumpelstilzchen‘) Film einen wichtigen Protagonisten spielen.

‚Rumpelstiltskin‘ (‚Rumpelstilzchen‘) basiert auf dem gleichnamigen Märchen der Gebrüder Grimm. Darin ist ein Mädchen vom herrschenden bösartigen König dazu verpflichtet worden, aus Stroh Gold zu spinnen. Da sie das nicht leistet und ihr beim Versagen die Exekution droht, geht sie einen Deal mit dem Kobold Rumpelstiltskin (‚Rumpelstilzchen‘) ein, den sie bald darauf bereuen wird.

Das Drehbuch zu ‚Rumpelstiltskin‘ (‚Rumpelstilzchen‘) schreibt Patrick Ness, ein amerikanisch-britischer Schriftsteller dem wir unter anderem den Roman ‚A Monster Calls‘ (‚7 Minuten nach Mitternacht‘) zu verdanken haben. Karen Rosenfelt (‚Ein ganzes halbes Jahr‘), Matt Smith (‚Maleficent‚), David Alpert (‚Air‘), David Ginsberg (‚Am Ende des Weges‘) und Josh Weinstock (‚Nachtigall‘) stehen für den Film als Produzenten zur Seite.

Darüber hinaus sind leider noch keine weiteren Details zu dem Film bekannt. Sobald wir aber wissen, wann wir den Film anschauen können oder Neuigkeiten haben, werden wir darüber berichten. Bis dahin heißt es abwarten, und vielleicht mal wieder eines der alten Grimm Märchen aus dem Schrank holen und lesen.

Bild: ©allaccess