©Christopher Furlong MDLive M.D. Live Medical Reality-TV Talk-Show
©Christopher Furlong MDLive M.D. Live Medical Reality-TV Talk-Show
Was erstmal wie ein schlechter Scherz oder eine nachgespielte Show klingt soll tatsächlich Wirklichkeit werden. Mit M.D. Live will TNT ein neues Reality-TV-Format starten, bei dem kranke Patienten vor Publikum ihre Krankheit untersuchen und diagnostizieren lassen.

Was kommt dabei raus, wenn wir WebMD mit The View kreuzen? So oder so ähnlich muss wohl der Findungsprozess des neuen Reality-TV-Formats M.D. Live bei TNT gestartet haben. Man stelle sich eine klassische Talk-Show vor. Bei dieser steht nun allerdings nicht die letzte Schwangerschaft von Petra oder das Fremdgehen von Klaus im Mittelpunkt, sondern die aktuelle Krankheit der Talk-Show-Besucher. Das Ganze wird in gewohnter Weise von einem Talk-Show-Host moderiert und von einem Live Publikum im Studio verfolgt.

„Wir wollen mit dieser Show Hoffnung schaffen für Menschen, die medizinische Probleme haben. Wir wollen Ihnen Antworten, fachgerechte Behandlung und, auf lange Sicht, eine Verbesserung ihrer Lebensqualität ermöglichen.“, so Michael Bloom, Senior-Vizepräsident für Live-Programme bei TNT. „Ein erfahrenes Team aus Studio- und Einsatzkräften werden alles daran setzen, die medizinischen Mysterien der Patienten zu lösen, welche wir in unserer Show präsentieren. Ein Team aus hochprofessionellen Ärzten wird mögliche Diagnosen diskutieren, bevor das Publikum für zusätzliches Feedback, Lösungen und Unterstützung herbeigezogen wird.“ Dabei sollen vor allem Patienten mit Fehldiagnosen im Vordergrund stehen oder solche, bei denen die Diagnosen bisher unklar ausfielen.

Die Show wird in ihrer ersten Staffel mit 10 Episoden zu je 2 Stunden starten und soll 2019 erstmalig ausgestrahlt werden. Die Produktion wird von Lionsgate Television übernommen.

Was haltet ihr von einem solchen Format? Folgt TNT hier dem Zeitgeist oder findet ihr es absolut unpassend, schwerwiegende Krankheiten in einem Talk-Show Format zu behandeln und die Diagnose der Patienten zu crowdsourcen? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit.

Bild: ©Christopher Furlong/Getty Images

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein