©HBO True Detective kritik true detective staffel 3 review true detective 3
©HBO

True Detective Kritik

Endlich ist es soweit. Nach jahrelangem Warten geht die HBOs Anthologieserie mit einem neuen Fall in die 3. Runde. Wir haben den Staffelstart für euch unter die Lupe genommen und erzählen euch in unserer True Detective Kritik zum Start der 3. Staffel, ob der neue Fall ähnliches Potential hat wie seine letzten.

Anzeige

True Detectives Handlung:

Neue Ermittler, neue Stadt, neuer Fall. Wer bereits Staffel 1 und 2 der Crime Serie True Detective verfolgt hat, der kann sich in etwa vorstellen, welche Erwartungen der Zuschauer zu einer neuen Staffel haben könnte. Obwohl wir uns noch ganz am Anfang der 3. Staffel befinden, sieht die Handlung schon sehr vielversprechend und spannend aus.

In einer Kleinstadt im Süden der USA treffen wir auf Will und Julie Purcell. 2 Kinder im Alter von 10 und 12 Jahren, deren Eltern ein eher zerrüttetes anstatt harmonisches Bild abliefern. Eines Tages begeben sich die 2 Kinder mit ihren Fahrrädern auf Tour um sich in einem Park mit ihren Freunden zu treffen. Beide kehren am Abend nicht wieder nach Hause zurück.

In diesem Moment treffen wir nun auf die neuen Detectives der Staffel. Wayne Hays und Roland West nehmen den Fall an und versuchen mit größter Sorgfalt die Kinder mithilfe ihrer Ermittlungen zu finden.

Ähnlich wie in vorherigen Staffeln bekommt der Zuschauer wieder unterschiedliche Zeiten der Geschehnisse präsentiert. So befinden wir uns einerseits in der Zeit der eigentlichen Geschehnisse rund um das Verschwinden der Kinder. Andererseits bekommen wir den Ermittler Wayne Hays zu Gesicht wie er 10 Jahre nach dem Verschwinden von Anwälten befragt wird, die offensichtlich den Fall erneut aufrollen möchten.

Zu guter Letzt bekommen wir noch eine dritte Zeitperiode präsentiert, in welcher Wayne Hays, nun sichtlich in die Jahre gekommen, im Rahmen einer Kriminalitäts-Dokumentation von einem Fernsehteam zu den Geschehnissen interviewt wird.

True Detective Kritik:

Die Erwartungen sind hoch, die Spannung mindestens genauso. Nach Jahren meldet sich HBOs Anthologieserie mit einem neuen Fall zurück. Fans der Serie wissen schon längst über die Originalität, Kreativität und Qualität von True Detective Bescheid. Umso erfreulicher wird man nach dem Auftakt der 3. Staffel zurück gelassen, der einiges an Potential verspricht.

Die Handlung beschreibt einen gewohnt spannenden und scheinbar undurchschaubaren Fall, der nur darauf wartet ergründet zu werden. Dabei werden die Zuschauer gewohnt im Unklaren gehalten und sind, wie erhofft, darauf angewiesen, dass die Ermittler den Fall nach und nach auseinander nehmen.

Doch auch das gewohnte Spiel mit unterschiedlichen Zeitebenen und zukünftigen Entwicklungen des Falls verspricht eine durchdachte Story, die sich nicht ausschließlich um das Verschwinden der Kinder drehen wird. Auch die Detectives, bislang vor allem Wayne Hays, stehen im Fokus der Serie und versprechen daraus wieder einen spannenden Fall und eine spannende Story zu generieren.

Wayne Hays, der bislang als Hauptermittler und -protagonist auftritt, wird von Mahershala Ali porträtiert und lässt eine durchdachte und tiefgründige Charakterzeichnung in den zukünftigen Episoden erahnen. In allen 3 Epochen wird Mahershala Ali seine Rolle übernehmen und konnte beim Auftakt durchaus solide sein Können unter Beweis stellen.

Auch die technische Umsetzung war bislang qualitativ hochwertig. Wie erhofft bekommen wir wieder ein außergewöhnliches Setting und eine beeindruckende Atmosphäre präsentiert, die dem Fall und der Serie zugute kommt. Bleibt nur zu hoffen, dass es auch im weiteren Verlauf der 3. Staffel von True Detective auf diesem hohen und spannenden Niveau bleibt.

Wir sind bisher auf jeden Fall Feuer und Flamme und können es kaum abwarten diese Staffel weiter zu verfolgen. Selten versetzte uns ein Staffelauftakt in eine derart gekonnte Anspannung und Atmosphäre, die einem das Warten auf die nächste Episode fast unerträglich macht.
Ich vergebe daher verdiente 4,5 von 5 Sterne für den Auftakt von True Detective Staffel 3.
Man möge gespannt sein, wie das finale Rating zur Serie ausfallen wird.

Fakten:

True Detective Kritik zum Auftakt

Besetzung: Mahershala Ali, Carmen Ejogo, Stephen Dorff, Scoot McNairy, Ray Fisher, etc.
Genre: Crime, Thriller, Drama
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2019
Länge: ca. 55-59 Minuten pro Folge
Episoden: 8
Network: HBO/ Sky (Deutschland) [Anzeige]

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here