©Netflix Always Be My Maybe Kritik
©Netflix

Always Be My Maybe Kritik

Seit heute kann man die neueste Romantic Comedy auf Netflix streamen. Wir haben den Film für euch überprüft und erzählen euch in dieser Always Be My Maybe Kritik, warum ihr der herzlichen Komödie eine Chance geben solltet.

Always Be My Maybe Handlung:

Sasha und Marcus sind schon seit Kindheitstagen Nachbarn und Freunde. Sie erleben alles miteinander und verbringen jede freie Minute zu zweit. Als die beiden älter werden, kochen natürlich auch die Hormone und Gefühle über. Kurz bevor sie die Highschool abschließen haben sie spontan ihr erstes Mal miteinander. Aufgrund des ein oder anderen Fettnäpfchen hält die Idylle jedoch keine Nacht durch und beide verlieren sich für die nächsten 16 Jahre aus den Augen.

Always Be My Maybe ©Netflix

Sasha ist mittlerweile eine Star Köchin in New York und reist für eine Restaurant Eröffnung zurück in ihre Heimatstadt San Francisco. Dort trifft sie mehr oder weniger zufällig wieder auf Marcus, der immer noch bei seinem Vater wohnt und in dessen Firma arbeitet. Die beiden freunden sich trotz ihres Bruchs wieder an. Marcus ist jedoch mittlerweile in einer Beziehung und auch Sasha findet einen neuen Weggefährten. Wer das ist und wie die Geschichte der zwei weitergeht, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten.

Always Be My Maybe Kritik:

Nicht schon wieder eine romantische Komödie dachten wir uns, und ihr denkt das vielleicht auch. Doch obwohl wir dieses Genre mittlerweile ausgiebig präsentiert bekommen, sind wir ihm noch nicht überdrüssig. Einerseits weil wir natürlich die Hoffnung nicht aufgeben, dass der ein oder andere tolle Film sich dahinter verbirgt. Andererseits weil jeder mal abschalten sollte und Happy Ends mittlerweile zur Mangelware werden. So sind wir zwar mit geringen Erwartungen an Always Be My Maybe heran gegangen. Nichtsdestotrotz haben wir mittlerweile so viele Rom-Coms gesehen, dass es schwierig wird, sich von dieser breiten Masse hervor zu heben. Der neue Netflix Film hat uns aber dennoch unterhalten, uns zum Lachen gebracht und wird uns daher positiv in Erinnerung bleiben.

Always Be My Maybe ©Netflix

Selbstverständlich wird Always Be My Maybe nicht die volle Punktzahl erreichen. Das liegt vor allem daran, dass das Konzept der Geschichte leider schon mehr als ausgelutscht ist. Dadurch büßt der Film zwar nichts von seinem Charme ein, aber wirklich innovativ oder einzigartig wird er dadurch nicht. Bis auf die Geschichte mit Sashas neuem Lover hat die Rom-Com an keiner Stelle überraschen können.

Wie bereits erwähnt, verliert Always Be My Maybe aber dadurch nicht seinen Charme. Dieser wird hauptsächlich durch die Romantik und die Comedy dem Zuschauer näher gebracht. So wirkte keiner dieser beiden Elemente übertrieben oder stark überzeichnet. Die Romantik wurde auf einem konstanten authentischen Level gehalten. Dadurch musste man sich weder fremdschämen, noch wirkte es unrealistisch. Dennoch muss man hier erwähnen, dass das Happy End leider sehr absehbar war. Das störte uns in diesem Falle jedoch eher wenig. Dieser Film lebt von dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Und das, was auf dem Weg zum Happy End passiert, ist durchaus sehenswert.

© Doane Gregory / Netflix

Mit einem durchgängig soliden Witz präsentiert uns Always Be My Maybe aber nicht nur Themen rund um Freundschaft und Liebe. Obwohl es zu viel des Lobes wäre, den Film als grandioses Meisterwerk mit unendlicher Tiefe zu bezeichnen, sollte man seine unterschiedlichen Themen dennoch würdigen. So zeigt uns der Film eine moderne Beziehung zwischen zwei Menschen, deren Liebe auch schwierige Unebenheiten ausgleichen kann. Wir sehen Konflikte zwischen Eltern und ihren Kindern. Wir sehen den unbändigen Drang immer schneller, weiter und höher zu fliegen. Und wir sehen letztendlich was passiert, wenn eine solch erfolgsorientierte Person einen festgefahrenen Menschen mitreißen möchte. Zwar werden diese Diskussionen relativ oberflächlich behandelt, aber dennoch tragen sie zu dem Gesamtkonzept bei, und haben dadurch ihre Daseinsberechtigung.

Wie so üblich, muss man sich über die Technik des Films kaum unterhalten. Sie macht von klassischen Stilmitteln der Romantic Comedies Gebrauch. So sehen wir als Zuschauer auch eine hohe Qualität, die wir so bereits in vielen anderen Netflix Produktionen begutachten konnten. Auch die unterschiedlichen Schauspieler zeigen eine durchweg solide und positive Leistung. Hier müssen wir auch dazu sagen, dass wir selbst große Fans von Randall Park („Marcus“) sind. Umso erfreulicher war es dann natürlich, dass dieser wieder seine Affinität für Comedies ausleben konnte.

Always Be My Maybe ©Netflix

Fazit der Always Be My Maybe Kritik:

Mit Sicherheit war der neueste Netflix Streifen kein sonderlich geistreiches oder innovatives Meisterwerk. Das nimmt dem Film aber weder den Charme noch seine Herzlichkeit. Weder die romantischen Elemente, noch der Witz waren übertrieben dargestellt. Wir vergeben daher in unserer Always Be My Maybe Kritik 3,5 von 5 Sterne.

Weitere Kritiken

Always Be My Maybe Trailer:

Always Be My Maybe Fakten:

Besetzung: Randall Park, Ali Wong, Ashley Liao, Vivian Bang, Keanu Reeves, etc.
Regisseur: Nahnatchka Kahn
Genre: Romantic Comedy
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2019
Länge: 102 Minuten
Network: Netflix

Neuste Artikel

Du würdest uns gerne unterstützen, dann werde doch CitizenZ+ Mitglied. Als kleines Dankeschön, bekommst du CitizenZ werbefrei! Mehr erfahren

Überblick der Rezensionen
Always Be My Maybe
Vorheriger ArtikelXbox Games with Gold Lineup Juni 2019
Nächster ArtikelIt’s Film Trailer Time: 3 Film Highlights für nächste Woche
Juliane Klein
Direkt in die Popkultur hinein geboren, merkte Juliane bereits in ihren Kinderschuhen, dass Filme und Serien ein großes Hobby werden. Doch auch die Liebe zu Videospielen und Gaming wurde bereits in ihren Kindheit entfacht. Nach jahrelangem Konsum von verschiedensten verfilmten, animierten, geschriebenen und virtuellen Welten, möchte Juliane nun diese Leidenschaft an das World Wide Web weitergeben. Ihr Aufgabengebiet umfasst bei CitizenZ vor allem Filme und Games. Wer sich also schon immer gefragt hat, wer diese unzähligen Rom-Coms bei Netflix anschauen muss: das ist ihre Aufgabe. Dabei würde sie eigentlich am liebsten ein Fantasy Epos rezensieren und danach auf der PlayStation 4 ihren Emotionen freien Lauf lassen. By the way ist sie auch eine der Gründer von CitizenZ!

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein