Ein paar Infos rund um CitizenZ

Wieso eigentlich CitizenZ? Wieso eigentlich nicht? Das waren unsere Fragen und so sind wir aufgebaut. Mehr Einblicke bekommt ihr in unserem neuen CitizenZ Metacast.

Wir erzählen euch in unserem neuen Podcast Format, im CitizenZ Metacast was uns ausmacht, wer wir sind. Und vor allem erfahrt ihr, warum es uns gibt. Wer Interesse daran hat, exklusive Einblicke und Hintergrundstories zu uns und zu CitizenZ zu bekommen, der kann sich nun auf unsere erste Episode freuen.

Neben persönlichen Anekdoten erzählen wir euch, wie wir überhaupt auf die Idee gekommen sind, CitizenZ zu gründen. Wir geben Einblicke in unsere Gründung, was alles schief gelaufen ist, und wir sprechen über unsere ersten Schritte im World Wide Web Business. Außerdem reden wir über unsere Pläne, sowohl kurz- als auch langfristig gesehen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Zuhören!

Der CitizenZ Podcast auf YouTube

CitizenZ auf YouTube abonnieren

Neuste Artikel

Du würdest uns gerne unterstützen, dann werde doch CitizenZ+ Mitglied. Als kleines Dankeschön, bekommst du CitizenZ werbefrei! Mehr erfahren

Vorheriger ArtikelCitizenZ Wochenrückblick KW 26
Nächster ArtikelWolfenstein: Youngblood als Originalversion in Deutschland
Juliane Klein
Direkt in die Popkultur hinein geboren, merkte Juliane bereits in ihren Kinderschuhen, dass Filme und Serien ein großes Hobby werden. Doch auch die Liebe zu Videospielen und Gaming wurde bereits in ihren Kindheit entfacht. Nach jahrelangem Konsum von verschiedensten verfilmten, animierten, geschriebenen und virtuellen Welten, möchte Juliane nun diese Leidenschaft an das World Wide Web weitergeben. Ihr Aufgabengebiet umfasst bei CitizenZ vor allem Filme und Games. Wer sich also schon immer gefragt hat, wer diese unzähligen Rom-Coms bei Netflix anschauen muss: das ist ihre Aufgabe. Dabei würde sie eigentlich am liebsten ein Fantasy Epos rezensieren und danach auf der PlayStation 4 ihren Emotionen freien Lauf lassen. By the way ist sie auch eine der Gründer von CitizenZ!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein