Der dunkle Kristall: Ära des Widerstand, Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands, Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands Kritik
Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands ©Netflix

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands Handlung

Siebenunddreißig Jahre nach Jim Henson´s Kult Fantasy-Puppen-Film „Der dunkle Kristall“, hat Netflix in seinem Reboot-Wahn, sich diesen zur Brust genommen und eine Prequel Serie dazu produziert.

Wie bereits im Original aus den 80ern, ist die Story über die bösen und nach ewigem Leben gierenden Skekse, die sich das Herz der Welt Thra, den dunklen Kristall zu eigen machen, und den friedliebenden Gelflingen, welche dann doch schlussendlich den Widerstand anführen, schnell zusammengefasst.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands ©Netflix

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands Kritik

Namenhafte Schauspieler wie Helena Bonham Carter, Simon Pegg, Lena Headey, Sigourney Weaver, um nur einige zu nennen, leihen den Puppen ihre Stimme.

Also, die zentrale Frage: funktioniert im Zeitalter des CGI noch oder auch eine Serie, die fast überwiegend mit Puppen dargestellt wird?!

Nun ja, was unübersehbar ist, ist mit wie viel Liebe und Mühe zum Detail die Welt Thra und ihre Bewohner ausgestattet wurden. Ob Pflanzen, Tiere, Gelflinge, Skekse und was da sonst noch kreucht und fleucht, die Figuren bzw. Puppen sind opulent und fast schon an der Grenze zum Kitsch aufwendig in Szene gesetzt. Das ist niedlich und schön und drollig! Und, definitiv mal was anderes. Aber auch genau das scheint ein bisschen das Problem zu sein. Nicht nur, dass es in manchen Szenen unfreiwillig komisch und wie aus der Zeit gefallen wirkt, leidet auch ein wenig die Story darunter.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands ©Netflix

Sie wirkt mit dem Thema Gut gegen Böse recht simpel gestrickt und kann auch an das doch etwas düstere Flair des Original Kult-Films nicht heran reichen.

So stellt sich einem auch permanent die Frage, wer eigentlich das Zielpublikum der Reboot-Serie sein soll?! Kinder? Junge Erwachsene oder die Zuschauer von damals? Vielleicht auch nur die treuen Fans des Originals?

Fazit

Sehenswert sind die 10 Folgen trotzdem, auch deshalb, weil die Kernaussage „Schützt euren Planeten und erhebt euch gegen dessen Ausbeuter!“ einen zeitgemäßen Bezug zur Realität darstellt. Dennoch sollte Netflix in seinem Reboot-Wahn sich wirklich über einen Satz eines Skekses in Folge 10 ernsthaft Gedanken machen!

„Bleibt denn gar nichts mehr für immer tot?“

Mehr zu Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands gibt es auch in unserer aktuellen Podcast Folge!

Weitere Kritiken

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands Trailer

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands Fakten

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands
©Netflix
  • Produktions-unternehmen: The Jim Henson Company
  • Regisseur: Louis Leterrier
  • Genre: Fantasy
  • Produktionsland: USA
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Länge:  60 Minuten 
  • Network: Netflix

Neuste Artikel

Du würdest uns gerne unterstützen, dann werde doch CitizenZ+ Mitglied. Als kleines Dankeschön, bekommst du CitizenZ werbefrei! Mehr erfahren

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein