Isi & Ossi Kritik – Mannheim & Heidelberg im ersten deutschen Netflix Film

-

Anzeige

Isi & Ossi Kritik


 
Diese Woche bekommen wir von Netflix eine neue deutsche Produktion präsentiert. Diese spielt im Herzen unserer Heimat Mannheim. Wir wollten es daher nicht verpassen, euch unsere Isi & Ossi Kritik zu präsentieren.

Inhaltsverzeichnis:


Isi & Ossi Handlung:

Isi und Ossi könnten unterschiedlicher kaum sein. Isi wächst wohlbehütet als Milliardärstochter in Heidelberg auf, während Ossi im benachbarten Mannheim immer mal wieder seiner Mutter unter die Arme greifen muss, damit die kleine Familie über die Runden kommt. Nichtsdestotrotz haben beide einen Traum, den sie sich gerne erfüllen möchten. Isi möchte eine Kochausbildung in New York beginnen und Ossi gibt alles dafür als Profi-Boxer Fuß zu fassen.

Als Isi dann auch noch herausfindet, dass ihre Eltern ihr das Abitur quasi erkauft haben, reisst ihr der Geduldsfaden. Sie hat es satt immer nach der Pfeife ihrer Eltern tanzen zu müssen und auf ein schickes Studentenleben hat sie eigentlich auch keine Lust. Um ihren Eltern dennoch das Geld für ihre Ausbildung abzuknöpfen und sie unter Druck zu setzen beschließt sie, einen Aushilfsjob in einem Burgerladen im benachbarten Mannheim anzunehmen. Dort trifft sie auch auf Ossi, der ihr ziemlich gut in den Kram passt. Beide beschließen sich gegenseitig von Nutzen zu sein. Isi hat einen Vollblut-Assi-Freund, mit dem sie ihre Eltern enorm unter Druck setzen kann. Und Ossi bekommt als Dankeschön von Isi ein wenig Geld, dass er benötigt um die Schulden seiner Mutter zu begleichen und einen Boxkampf zu starten. Im Endeffekt kommt dann alles doch ganz anders, aber irgendwie kommt es doch so, wie es kommen muss. Schaut euch den Film einfach selbst an und bildet euch eure Meinung. Wir aus Mannheim sprechen eine klare Empfehlung aus.

Auch interessant: Locke & Key Kritik – Würdige Adaption der Joe Hill Comics?

Isi & Ossi Kritik:

Isi & Ossi wird passend zum Valentinstag veröffentlicht. Ganz im Gegensatz zu den Hochglanz-Hollywood-Liebesschnulzen präsentiert uns der deutsche Netflix Film einen witzigen Streifen, den wir als ansässige Mannheimer natürlich gefeiert haben. Mit Sicherheit gibt es weitaus bessere Netflix Filme, und auch weitaus bessere Liebeskomödien. Nichtsdestotrotz hatte Isi & Ossi einiges zu bieten, was wir hier noch einmal in unserer Kritik erwähnen möchten. Dabei möchten wir auch kurz erwähnen, da wir dies schon in anderen Kritiken gelesen haben, dass einzelne Nebencharaktere keinen Sprachfehler haben, sondern lediglich den Mannheimer Akzent darstellten. Das gibt dem Film die gewisse Authentizität, die man erwarten muss, sobald ein Film diesen Teil Baden-Württembergs in seine Handlung einbaut. 

Beginnen wir erst einmal mit der Handlung. Diese ist so alt wie das Unterhaltungsmedium selbst, kann aber dennoch an der ein oder anderen Stelle glänzen. Zwei Charaktere aus sozialen Schichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, nutzen sich erst für ihre eigenen Zwecke aus, und verlieben sich dann doch ineinander. Doch damit man als alter Filmhase sich diesen Film dennoch zu Gemüte führt, muss er wohl einen Mehrwert bieten. Als Mannheimer haben wir diesen natürlich allein schon in der lokalen Einbettung des Werkes gefunden. Witzige Begebenheiten, Schauplätze und manch Charakter, der allein schon durch seine sprachlichen Gepflogenheiten unverwechselbar nach Mannheim schreit, kann da schon als Mehrwert angesehen werden. Wem dies nicht ausreicht, der könnte in den vielen bedienten Klischees fast schon Satire vermuten. Ob das nun gewollt ist oder nicht, kann im Endeffekt nur der Autor von Isi & Ossi beantworten. Als Zuschauer konnten wir in der Handlung doch viele Kleinigkeiten wiederfinden, die nicht nur Mannheimer zum Schmunzeln bringen könnten.

Über die einzelnen Protagonisten gibt es kaum einen Kritikpunkt, den man erwähnen könnte. Zwar sind die einzelnen Charakterzeichnungen nur wenig ausgereift. Dafür haben wir aber sehr einzigartige, teils ulkige Charaktere, deren Darstellung von allen Beteiligten gut gelungen ist. Sei es Lisa Vicari, die wir bereits aus der Netflix Serie „Dark“ kennen oder Dennis Mojen, unsere Protagonisten zeigen auf eindrucksvolle Weise, dass sie zu der neuen deutschen Jungschauspieler Liga gehören, die man nicht verpassen darf. Aber auch die Nebencharaktere konnten durch einen guten Cast glänzen, auch wenn das Drehbuch hier etwas mehr Tiefgang gebraucht hätte.

Auch interessant: Isi und Ossi, Star Trek: Picard und Ragnarök [Podcast]

Fazit:

Mannheim kommt nicht ganz so gut weg, was dem Film allerdings nicht unbedingt schadet. Wir selbst wurden gut unterhalten und vergeben daher 3,5 von 5 Sterne in unserer Isi & Ossi Kritik.

Isi & Ossi Trailer:

Isi & Ossi Fakten

  • Besetzung: Lisa Vicari, Christina Hecke, Pegah Ferydoni, Dennis Mojen, Ernst Stötzner, Lisa Hagmeister, Hans-Jochen Wagner, Langston Uibel, André Eisermann, Zoe Straub, Albert Kitzl, Bettina Hoppe, Susanna Capurso, Walid Al-Atiyat, Louis Nitsche 
  • Regisseur: Oliver Kienle
  • Genre: Komödie
  • Produktionsland: Deutschland
  • Release: 14.02.2020
  • Länge: 113 Minuten
  • Network: Netflix

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Top Artikel