Brews Brothers Kritik – Eine leichte Comedy-Serie

-

Anzeige

Brews Brothers Kritik

Ab dem 10. April erleichtert uns Netflix unser Leben in diesen schweren Zeiten mit einer leichten Comedy-Serie. Ob sich das Reinschauen lohnt, erfahrt ihr hier in unserer Brews Brothers Kritik.

Inhaltsverzeichnis:


Brews Brothers Handlung:

Der aktuelle Craft-Beer Wahn macht auch vor Netflix keinen Halt. Rund um den Hype entstand also die Idee zu einer Comedy-Serie, deren Setting inmitten des hippen Los Angeles angesiedelt ist. Dort betreibt Wilhelm in einem nicht ganz so hippen Viertel eine kleine Brauerei mit angrenzender Kneipe. Bierbrauen war für ihn schon immer eine große Leidenschaft, die er bei einem Aufenthalt bei belgischen Mönchen perfektioniert hatte. Doch weil es in seiner Brauerei nicht ganz so gut läuft, wie er sich das erhofft hatte, bringt seine Mitarbeiterin Sarah eines Tages Wilhelms Bruder Adam mit in das Geschäft. Widerwillig raufen sich die beiden zusammen und arbeiten nun gemeinsam an ihrem Geschäft rund um Lager, Pils und Konsorten.

Auch interessant: Haus des Geldes Staffel 4 Kritik – Alles beim Alten?

Brews Brothers Kritik:

Comedy gibt es in der aktuellen Serienwelt wie Sand am Meer. Egal ob Klassiker wie Friends, It’s Always Sunny oder Two and a Half Men. Auch auf Netflix kann man den Alltag mit diversen Serien hinter sich lassen. Auch findet der persönliche Geschmack mit Sicherheit genau die eine Serie, die man nun unbedingt schauen möchte. Doch natürlich brauchen wir trotz dieser Fülle auch oft ein wenig frischen Wind, und das vor allem in dem riesigem Meer an Serien. Da kam uns Brews Brothers mit einem etwas neuartigen Konzept gerade gelegen. Wir haben eine Comedy-Serie ohne viel Schnick-Schnack und ohne neue Wege in Sachen Konzeption zu gehen. Man kann schon behaupten, dass diese Serie vielleicht nicht die eine mit dem größten Budget war, aber Unterhaltung kann man durch sie bekommen.

Die Story ist simpel. Zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber die gleiche Leidenschaft in ihrem Leben gefunden haben. Dadurch haben sie natürlich unterschiedliche Herangehensweisen, was nicht nur zu Streitigkeiten, ähnlich wie bei Two and a Half Men führt, sondern gerade hier findet sich viel Platz für Witz und Komik. Gerade weil die Handlung einen so simplen Verlauf hat und das Ziel ein erfolgreiches Unternehmen zu führen den größten Teil des Plots ausmacht, kann man sich in Brews Brothers voll und ganz fallen lassen und für einige Minuten den Kopf ausschalten. Zwar ist demnach auch die Komik ein wenig simpel, aber das hatte uns nicht weiter gestört. Gerade für zwischendurch oder für die fehlende Comedy wie in aktuellen Zeiten, eignet sich Brews Brothers wunderbar um den Alltag zu vergessen.

Das soll jetzt allerdings nicht bedeuten, dass Brews Brothers in unseren Augen ein absolutes „Must-See“ ist. Wer jedoch auf seichte Unterhaltung steht und dabei die grauen Hirnzellen in vorzeitigen Schlaf schicken möchte, der wird hier gut bedient. Ich persönlich hätte mir ein wenig mehr Witz gewünscht, mehr Gags und etwas mehr Substanz in den Charakteren. Man kann jedoch von dieser Serie nicht erwarten, dass sie Emmys und Golden Globes einheimsen wird und aufgrunddessen haben wir auch gerne über einige Makel hinweggesehen.

Die Schauspieler, die uns in dieser Serie präsentiert werden, können mit Sicherheit noch einiges lernen. Aber auch hier muss man anmerken, dass wir es mit einer sehr simplen Comedy-Serie zu tun haben. Die nächsten Oscar Favoriten werden wir in dem Cast wohl nicht finden. Dennoch machen sie ihre Sache gut und haben, wie auch die Serie an sich, noch viel Platz nach oben.

Auch interessant: The Outsider – Die HBO Miniserie zum neuen Stephen King Roman

Fazit:

Mit Sicherheit gibt es witzigere Comedy-Serien als dieses Original von Netflix. Es gibt bestimmt auch Serien, die den eigenen Intellekt ein wenig mehr herausfordern. Aber nichtsdestotrotz ist eine seichte Comedy-Serie, bei der man gerne mal das Hirn ausschalten kann, auch eine willkommene Abwechslung. Wir vergeben daher 3 von 5 Sterne in unserer Brews Brothers Kritik.

Brews Brothers Trailer:

Brews Brothers Fakten:

Besetzung: Alan Aisenberg, Mike Castle, Carmen Flood, Marques Ray etc.
Executive producer: Greg Schaffer, Jeff Schaffer, Jonathan Stern, Keith Quinn 
Genre: Comedy
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 2020
Länge: 27–30 Minuten
Network: Netflix