Betonrausch Kritik – Ein Film über den Immobilien-Beschiss

-

Anzeige

Betonrausch Kritik

Ab dem 17. April könnt ihr auf Netflix eine deutsche Produktion anschauen, welche tief in legale und illegale Aktivitäten rund um das Immobiliengeschäft eintaucht. Ob sich der Film lohnt, erzählen wir euch hier in unserer Betonrausch Kritik.

Inhaltsverzeichnis:


Betonrausch Handlung:

Viktor zieht mit viel Elan und der Motivation, etwas Großes zu erreichen nach Berlin. Gleich zu Beginn wird ihm dort schlagartig bewusst, dass es gar nicht mal so einfach ist, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Doch er möchte sich nicht mit halben Sachen abgeben und findet einen Weg, sich selbst in die schönsten Appartements der Stadt einzuquartieren. Dass dabei die Legalität auf der Strecke bleibt, scheint ihn nicht sonderlich zu stören. So trifft er eines Abends auf Gerry, und die beiden fangen an miteinander Geschäfte zu machen, die tiefe Einblicke in ein verkorkstes System liefern.

Angetrieben vom Rausch des Geldes und der Gier nach immer mehr, getreu dem Motto „höher, weiter, schneller“, sehen sich die beiden Freunde bald als Inhaber verschiedener Geschäftsmodelle. Doch natürlich will das Finanzamt auch ein Stück vom Kuchen abhaben, wenn man auf vermeintlich legale Weise so viel Geld verdient. Ob ihnen das nicht schlussendlich das Genick brechen wird, werden wir euch natürlich nicht verraten. Wir empfehlen euch allerdings das Reinschauen in Betonrausch.

Auch interessant: Brews Brothers Kritik – Eine leichte Comedy-Serie

Betonrausch Kritik:

Wer unsere Reviews in den letzten Monaten verfolgt hatte, der mag schon erahnen, dass uns einige deutsche Produktionen nicht immer überzeugen konnten. Auch bei Betonrausch hatten wir demnach unsere Zweifel ob ein deutsches Pendant zu „The Wolf of Wall Street“ gut funktionieren kann. Doch in letzter Zeit werden wir sehr oft von solchen Produktionen überrascht. Auch Betonrausch stellt hier keine Ausnahme dar und kann sich in unseren Augen sehen lassen.

Obwohl wir von der Thematik und dem Konzept des Films positiv überrascht waren, gibt es jedoch auch Kleinigkeiten die uns störten. Betonrausch begibt sich tief in den Immobiliensumpf, mit all seinen Möglichkeiten, diesen auf legalen und illegalen Wegen auszubeuten und sich daran zu bereichern. Obwohl die Macher des Films dies voll auskosten wollten, konnten sie in unseren Augen die Komplexität nicht ganz so gut abbilden. Manche Fragen, die wir als Zuschauer bezüglich des dahinterstehende System hatten, wurden entweder gar nicht erst thematisiert oder gar vollends ausgelassen. Umso öfter entsteht beim Zuschauer der Drang zum googlen, wie manche Dinge funktionieren. Demnach ist es oft nicht einleuchtend, ob sich unsere Charaktere bei gewissen Schachzügen noch im Bereich der Legalität befinden. Das würde uns eigentlich nicht so sonderlich stören. Da Betonrausch jedoch seinen Plot rund um Legalität, Tricks und Betrug strickt, hätte man dann doch das ein oder andere besser erläutern können.

Doch natürlich geht es bei diesem Film nicht nur um Immobilien und manch Betrügerei, die man damit anstellen könnte. Auch die Charaktere, ihre Motivationen, ihre Beziehungen zueinander und ihre Entwicklung im Verlauf des Geschehens spielt eine große, tragende Rolle. Und genau diese Faktoren machen diesen Film zu einer unterhaltsamen und sehr sehenswerten Werk, dass einigen Zuschauern gefallen könnte. Die fehlenden Ausarbeitungen rund um die Thematik Immobiliengeschäfte werden hier wieder wettgemacht. So kann Betonrausch in unseren Augen doch im Prüfstand überzeugen und glänzt mit vielen Faktoren rund um die Akteure, die diesen Film einzigartig machen.

Den ein oder anderen Schauspieler in Betonrausch kennt man vielleicht schon aus anderen deutschen Filmen und Serien. Wir konnten bei diesem Netflix Film in Sachen schauspielerische Leistung keinen Grund zum Meckern finden. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen, die jedoch so gering waren, dass sie noch nicht mal nennenswerte Nebenrollen innehatten, fanden wir alle Akteure überzeugend und echt.

Auch interessant: Isi & Ossi Kritik – Mannheim & Heidelberg im ersten deutschen Netflix Film

Fazit:

Auch diese deutsche Produktion konnte mit Witz und Verstand bestehen. Wir waren von dem Film sehr positiv überrascht und geben ihm, trotz einiger Negativpunkte ganze 3,5 von 5 Sterne.

Betonrausch Trailer:

Betonrausch Fakten:

  • Besetzung: David Kross, Emily Goss, Frederick Lau, Dejan Bucin, Janina Uhse, David Haack, Uwe Preuss, Silvina Buchbauer, Heike Hanold-Lynch, Alexander Yassin.
  • Regisseur: Cüneyt Kaya
  • Genre: Drama
  • Produktionsland: Deutschland
  • Release: 17.04.2020
  • Länge: 94 Minuten
  • Network: Netflix